Unsere Produkte
Jetzt hier anmelden
php
 
Startseite  »  Die unbegründete Angst der Webmaster vor dynamischen URLs

Die unbegründete Angst der Webmaster vor dynamischen URLs

In vielen Foren, Blogs und Artikeln zum Thema ‚Suchmaschinenoptimierung’ ist immer wieder zu lesen, das Suchmaschinen, insbesondere Google, dynamische URLs schlechter bewerten als statische Seiten. Lösungen, wie man dies mittels mod_rewrite umgehen kann, gibt es viele, aber kaum jemand scheint sich Gedanken darüber zu machen, wieso das so ist. Mit diesem Artikel möchten wir die Zusammenhänge etwas durchleuchten und damit auch die unbegründete Angst vor dynamischen URLs etwas mildern.

Jede einzelne Webseite wird von den Suchmaschinen bewertet und entsprechend gelistet. Hierzu ist es notwendig, eine Webseite eindeutig zu identifizieren. Dies geschieht bekanntlich durch die URL der Seite. Hierbei ist es vollkommen egal, ob es sich um eine dynamische oder statische URL handelt.

An sich ist die Aussage, das eine Webseite durch ihre URL identifiziert wird, trivial, allerdings verstecken sich dahinter auch einige Fallstricke, in die jeder Webmaster schon einmal gestolpert ist. Der Umkehrschluss ist nämlich, das eine Suchmaschine verschiedene URLs auch als unterschiedliche Seiten ansieht.

Es kommt immer wieder vor, das ein und dieselbe Seite über unterschiedliche URLs aufrufbar ist. Z.B. dann, wenn die Startseite sowohl als http://www.domain.tld/ als auch http://www.domain.tld/index.html verlinkt ist. Dies sollte ein Webmaster ebenso vermeiden wie den Aufruf der Domain mit und ohne www. Solche Konstellationen erzeugen nicht nur unnötigen DC (dublicate content) sondern auch alle anderen Rankingfaktoren werden unnötigerweise auf angeblich verschiede Seiten verteilt. Es ist nun mal ein Unterschied, ob die Startseite 10 eingehende Links hat, oder ob sich die Links auf http://www.domain.tld/ und http://www.domain.tld/index.html aufteilen.

Nun sollte auch so langsam klar werden, wieso dynamische URLs im Bezug auf Suchmaschinenoptimierung etwas problematisch in der Handhabung sind. Für die Funktionalität der Seite spielt die Reihenfolge der übergebenen Parameter absolut keine Rolle. Zum Teil können Parameter auch ohne Probleme weggelassen werden. Je mehr Parameter eine URL besitzt, umso höher ist allerdings die Anzahl der verschiedenen URLs mit der diese Seite aufrufbar ist.

Solange eine Seiten nicht mit unterschiedlichen URLs verlinkt wird, spielt dies Alles keine Rolle, da die Suchmaschinen in diesem Falle nur eine URL kennen. Allerdings muss der Webmaster bzw. der Programmierer des Scriptes entsprechend konsequent sein und vor allem die Zusammenhänge kennen und begreifen.

publiziert am Donnerstag, den 14. Juni 2007

Einen Kommentar schreiben
zurück zur »  Startseite